Aktuelles

Wittfeld und Eiffage Rail modernisieren Bahnstrecke bei Bonn

07.07.2014

Zurück

Zu Beginn der NRW-Sommerferien fiel im Juli 2014 der Startschuss für eine Sechs-Wochen-Mammutleistung, die die Arbeitsgemeinschaft Wittfeld/Eiffage Rail bewältigen muss: Seither ist das Projektteam rund um die Uhr im Einsatz, um die Bahnstrecke zwischen Bonn-Duisdorf und Witterschlick zu modernisieren. Die nicht elektrifizierte Trasse soll auf einem 3,5 Kilometer langen Teilstück wieder zweigleisig ausgebaut werden. Sie wurde nach dem Krieg auf ein Gleis reduziert und verläuft bis heute mal linksseitig, mal rechtsseitig des ehemaligen Doppelgleises.


Der 8-Millionen-Euro-Auftrag beinhaltet die Sanierung des vorhandenen Bahnkörpers, Böschungen werden korrigiert, Böden ausgetauscht, die Entwässerung erneuert, 25.000 Meter Signalkabel gelegt, Schallschutz- und Stützwände errichtet. Die Ingenieurbauer von Wittfeld müssen außerdem den Haltepunkt Alfter-Impekoven mit zwei Außenbahnsteigen neu bauen.


Bereits vor einem Jahr haben die Unternehmen mit den Vorbereitungen für die Sanierung – noch parallel zum Bahnbetrieb – angefangen. Von ehemals fünf Bahnübergängen wurden zwei in gleicher Lage komplett erneuert. Zwei weitere wurden durch Personenunterführungen ersetzt.


Projektdaten

  • Aufgabe: Zweigleisiger Ausbau der Strecke Bonn–Witterschlick auf 3,5 Kilometern, Neubau eines Haltepunkts und zweier Personenunterführungen
  • Projektvolumen: acht Millionen EUR (85 Prozent Wittfeld, 15 Prozent Eiffage Rail)
  • Bauzeit: Juni 2013–Dezember 2016
  • Ausführung: Wittfeld (techn. und kfm. GF), Eiffage Rail

Kontakt: Franz Dreier, Fachbereichsleiter Ingenieurbau

In nächtlichen Sperrpausen hat Wittfeld bereits die neue Trassenbreite wieder hergestellt.