Aktuelles

Wittfeld erweitert Europaallee in Bremen

28.01.2015

Zurück

Die Wittfeld GmbH mit Sitz in Wallenhorst wurde von der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH für den Neubau von zwei Eisenbahnüberführungen, einem Straßentrogbauwerk und ihren Folgemaßnahmen an der Europaallee beauftragt. Im November 2014 fiel der Startschuss zu den für zweieinhalb Jahre angesetzten bauwerklichen Arbeiten. Der Gewerbepark Hansalinie Bremen – ein Gebiet von insgesamt 155 Hektar Fläche – wird im Zuge der Baumaßnahmen über die Anschlussstelle Bremen-Hemelingen verkehrlich erschlossen und schließt sich nach Fertigstellung im Jahr 2017 in östlicher Richtung an die Erweiterung des Gewerbeparks an.

Projektphasen

Im Februar und März 2015 werden zunächst Hilfsbrücken in die bestehende Eisenbahnstrecke eingebaut. Der Bau der beiden neuen Brückenüberbauten erfolgt parallel neben den vorhandenen Eisenbahnstrecken. Im November 2015 werden diese Brückenüberbauten in einer Sperrpause an zwei Wochenenden eingeschoben.
Der Neubau der Eisenbahnüberführung macht eine Absenkung der Straße und den Einsatz eines Trogbauwerks erforderlich. Im Zuge der Arbeiten an der Europaallee wird der Arberger Kanal vorab provisorisch verrohrt und später aus seiner bisherigen Führung umgelegt. Schon bald soll eine Gleiserneuerung durchgeführt werden. Wittfeld legt mit seinen Arbeiten das Fundament dafür.

Projektdaten

  • Aufgabe: Neubau Eisenbahnüberführung und Straßentrog Europaallee im Gewerbegebiet Hansalinie Bremen
  • Projektvolumen: ca. 10 Mio. EUR
  • Bauzeit: November 2014 – Mai 2017
  • Auftraggeber: Sondervermögen Gewerbeflächen WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH

Kontakt: Franz Dreier, Fachbereichsleiter Ingenieurbau

Von den insgesamt 155 Hektar Fläche des Gewerbeparks Hansalinie Bremen befinden sich 50 Hektar in der Erschließung. Bild: Wittfeld