Aktuelles

Wittfeld baut neue Eisenbahnüberführung in Mönchengladbach

21.07.2015

Zurück

Beauftragt mit dem Neubau der Eisenbahnüberführung Hubertusstraße in Mönchengladbach, steht Wittfeld nun planmäßig vor dem Abschluss des ersten Bauabschnitts. Zwei der insgesamt sechs Bahngleise werden Ende August 2015 für den Schienenverkehr freigegeben.

Nur wenige Meter entfernt von einer im Jahr 1906 errichteten und inzwischen maroden Bahnüberführung entsteht die von Wittfeld geplante neue Eisenbahnbrücke. Die Überführung, mit einer Spannweite von ca. 20 Metern deutlich breiter als ihr Vorgänger, setzt sich aus drei Stahlbetonhalbrahmen zusammen, von denen zwei in offener Bauweise errichtet und einer eingeschoben wird. Die alte Eisenbahnüberführung wird später teilabgebrochen und verfüllt.

Für den Bau der neuen Brücke wartet Wittfeld mit gesammelter Expertise aus Ingenieur-, Spezialtief- und Gleisbau auf. „Hier wird an einem innerstädtischen Kreuzungsbauwerk Bahn/Straße die Komplexität des ‚Arbeitens bei laufendem Verkehr‘ gezeigt“, erklärt Projektleiter Henrik Kandziora den hohen Anspruch des Projekts.

Der erste der drei Bauabschnitte und damit zwei der insgesamt sechs Bahngleise werden Ende August dieses Jahres für den Schienenverkehr freigegeben. In mehreren kurzen Sperrpausen des Bahnverkehrs wurden während der vergangenen Monate Gründungspfähle errichtet sowie zwei Hilfsbrücken mit einem Gewicht von jeweils 39 Tonnen im hinteren Abschnitt des Gleisbereichs eingebaut. Parallel wurde eine Stützwand mit umfangreichen Verbauarbeiten während des laufenden Bahnbetriebes hergestellt. Zurzeit wird in diesem Bereich die Bauwerkshinterfüllung durchgeführt, bevor ab Mitte August die Oberbau- und Gleisbauarbeiten beginnen können.

Bereits jetzt bereiten sich die Experten Wittfelds auf den Einschub der 1.500 Tonnen schweren Fertigteilbrücke im September 2016 vor. Die Brücke der Gleise eins und zwei muss außerhalb des Baufeldes hergestellt und anschließend in die endgültige Position verschoben werden. „Die Herstelllage außerhalb der Gleise sowie die Fundamente für die Traggerüste und die Brücke sind bereits fertiggestellt“, so Kandziora. Mit dem Bau der Fertigteilbrücke wird noch Ende Juli dieses Jahres begonnen. Der endgültige Abschluss des 6,3-Millionen-Euro-Projekts ist für Ende 2017 geplant.

Projektdaten Hubertusstraße Mönchengladbach

  • Aufgabe: Neubau einer Eisenbahnüberführung
  • Auftraggeber: DB ProjektBau GmbH
  • Projektvolumen: circa 6,4 Mio. Euro netto
  • Bauzeit: Juli 2014 bis Dezember 2017

Kontakt: Henrik Kandziora, Projektleiter

An der Hubertusstraße in Mönchengladbach entsteht bis 2017 eine neue Eisenbahnüberführung. Foto: Wittfeld