Kanalbau

Kanalbau

Der Kanalbau ist in den vergangen Jahren zu einem der wichtigsten Geschäftsfelder von Wittfeld avanciert. Insbesondere im schweren Kanalbau zählen wir zu den Marktführern in Nordrhein-Westfalen. Wir sind vor allem im Ruhrgebiet unterwegs, wo zum einen der Verbesserungsbedarf der unterirdischen Infrastruktur groß ist, zum anderen die Bedingungen für Bauprojekte oft schwierig sind. Besondere Tiefen, enge Bebauung und fragile Ökosysteme erfordern technisches Know-how und Fingerspitzengefühl von den Fachleuten.


Mit unserem reichen Erfahrungsschatz präsentieren wir unseren Kunden pragmatische Lösungen auch für technisch anspruchsvolle Bauvorhaben. Zum Beispiel verwenden wir für die Verbaugruben in kritischen Zonen neueste, hochfrequente Vibrationsrammen, die Anwohner, Boden und angrenzende Gebäude weit weniger belasten.


Im Kanalbau steht Wittfeld ein Maschinenpark mit Tiefbaugerät auf dem neuesten Stand der Technik zur Verfügung. Zum Leistungspaket gehören auch begleitende Regenwasser- und Abwasserkanäle.


Aktuelle Projekte


In den vergangenen Jahren ist das Bewusstsein für ökologische Wasserwirtschaft gestiegen. Großflächige Renaturierungsvorhaben stehen im Zentrum des öffentlichen Interesses. Nachhaltige Kanalbaulösungen haben Priorität, denn funktionierende Kanalsysteme sind für die Renaturierung von Flüssen und Auen sowie für den Hochwasserschutz unverzichtbar. In den Gebieten von Emscher, Lippe, Rhein und Ruhr, deren ökologische Wiederbelebung nach starker industrieller Nutzung von Gewässerverbänden vorangetrieben wird, ist Wittfeld seit vielen Jahren tätig. Zahlreiche Abschnitte der Lippe- und Emscherkanäle hat unser Kanalbauteam zusammen mit den Fachleuten für Umwelttechnik bereits gebaut.

Derzeit verfolgen wir zwei Großaufträge in Nordrhein-Westfalen:

  • Entwässerungssystem des Verbundnetzknotens Dortmund-Scharnhorst: 2,1 Kilometer langer Kanal (DN 1,6 bis 3,4 Metern) als Zufluss für den Körnebach
  • 2,65 Kilometer langer Kanal parallel zur Bottroper Boye, einem Nebenfluss der Emscher inkl. Startbaugruben mit 17 Metern Durchmesser
     

Der Bedarf wächst weiter

20 Prozent der kommunalen Abwasseranlagen sind heute stark modernisierungsbedürftig, deshalb sind die Kanalbaukompetenzen von Wittfeld sehr gefragt. So rechnet das Deutsche Institut für Urbanistik mit zirka 22 Milliarden Euro an Investitionen, die bis 2020 in das öffentliche Abwassernetz notwendig sind. Für die private Entwässerung werden sogar 50 Milliarden Euro an Sanierungsbedarf geschätzt.